Tagesgeldvergleich – europaweit Tagesgeldkonten vergleichen

Kundenfreundlichkeit ist beim Tagesgeldkonto das oberste Prinzip. Der Tagesgeld Vergleich stellt eine praktische Grundlage dar, um eine Entscheidung zu treffen, ob Geld auf einem Tagesgeldkonto angelegt werden soll.

Es handelt sich um eine Vergleichsmöglichkeit mehrerer Kreditinstitute in Tabellenform. Alle Konditionen, welche für den Anleger beim Tagesgeldkonto relevant sind, werden gegenübergestellt. Hierbei werden in der Regel verschiedene Geldinstitute erfasst und dabei verschiedene Aspekte betrachtet. Dazu gehören mögliche Zinsen auf die Geldanlage, Zinskonditionen, Sicherheiten und Besonderheiten. Um die kundenfreundliche Auflistung aussagefähig zu machen, wird beim Tagesgeldvergleich häufig eine Bewertung angefügt. Der Tagesgeldvergleich dient dazu, Stärken und Schwächen der Banken in Hinblick auf das Tagesgeld aufzuzeigen.

Entscheidungshilfen

Für einen Neukunden ist es wichtig, neben den Tagesgeldzinsen die Stabilität der Zinsen zu betrachten.
Diese hängt im Allgemeinen ab von der Zinsentwicklung des allgemeinen Finanzmarktes und beeinflusst das Steigen oder Sinken der Tagesgeldzinsen unmittelbar.

Beim Tagesgeld gibt es seitens einiger Anbieter die Variante, befristete Zinsen oder eine begrenzte Laufzeit beim Tagesgeldkonto zu vereinbaren. Wie aus dem Tagesgeldvergleich zu entnehmen ist, rentiert sich diese Variante eher selten.

Das Tagesgeld besitzt die Vorzüge, wie aus dem Tagesgeldvergleich zu entnehmen ist, dass keine Sperrfristen oder verpflichtende Laufzeiten zur Geldanlage über langjährige Zeitabschnitte gestellt werden. Liegen Spareinlagen auf dem Konto, so können diese jederzeit und sogar auch täglich abgebucht werden, sodass sie jederzeit zum Konsumieren genutzt werden können.

Dies ist recht einfach per Auszahlungsschein in bar oder auf das Girokonto zu bewerkstelligen. Dabei werden keinerlei Gebühren fällig. Diese Tatsache geht aus den Tagesgeldvergleichen nicht so deutlich hervor.

Beim Gutschreiben der Zinsen ist es aus dem Tagesgeldvergleich ersichtlich, dass die verschiedenen Banken spezielle Termine vorgeben. Manche Filialen schreiben schon monatlich de Zinsen gut, andere wiederum vierteljährlich oder sogar erst am Ende des Jahres. Darauf sollte beim Abschluss eines Tagesgeldkontos geachtet werden. Der Tagesgeldvergleich gibt hierzu Auskunft.

Tagesgeldverzinsung

Das besondere Augenmerk beim Tagesgeld fällt sicherlich zuerst auf die Tagesgeldzinsen. Da das Tagesgeldkonto mit einem wesentlich höheren Zinssatz aufwartet, ist es in den meisten Fällen besser zum Sparen und als Geldanlage geeignet als das Sparbuch oder das Girokonto.

Ein entsprechendes Zinsintervall und der Leitzins der EZB sind die Basis für Veränderungen der Zinserträge. Es gilt, je schneller die Zinsen gutgeschrieben werden, desto zeitiger können auch diese verzinst werden.

Erhält ein Kunde monatliche Zinsen, dann werden jeweils am Monatsende neue Geldbeträge auf den angelegten Betrag summiert. Somit beginnt der nächstfolgende Monat mit einer höheren Einlage als beim Vormonat. Eine jährliche Zinsauszahlung ist daher nicht empfehlenswert. Die Vierteljährliche und monatliche Variante sind hierbei am effizientesten.

Vorteile von Tagesgeldvergleichen

Eine Vielzahl von Tagesgeldvergleichen kann online genutzt werden. Diese sind sehr verständlich gestaltet und umfassen eine große Anzahl von Anbietern. Dennoch ist es Voraussetzung zur Eröffnung eines Tagesgeldkontos, sich in der entsprechenden Filiale beraten zu lassen. Einen besonderen Aspekt bei der Beratung spielt die Tagesgeldsicherung über entsprechende Einlagensicherungsfonds. Die Frage nach diesen Fonds sollte beim Beratungsgespräch dazu gehören.