Griechenland

Griechenland ist ein Mittelmeeranrainerstaat und liegt in Südosteuropa. Das Land grenzt an Albanien, Mazedonien, Bulgarien und die Türkei. Von den über 2.000 Inseln im Ägäischen und Ionischen Meer sind nur etwa 165 bewohnt.
Die Einwohnerzahl beträgt 11,1 Millionen. Davon sind 95,5 % Griechen, 1,5 % Makedonier, 1 % Türken und andere Minderheiten.

Das antike Griechenland wird als Wiege Europas bezeichnet. Griechische Gelehrte im Altertum waren hervorragende Mediziner, Mathematiker, Astronomen und Philosophen. Bei der Entwicklung der demokratischen Regierungsform spielten die Stadtstaaten eine große Rolle. Auch heute noch, in unserer modernen Welt, ist das historische und kulturelle Erbe Griechenlands von großer Bedeutung.

Mit einem Einkammerparlament ist Griechenland eine parlamentarische Republik. Seit 1981 ist das Land Mitglied der EU und gehört seit dem 1. Januar 2001 dem Euro-Währungsverbund an.Die Hauptstadt Athen hat 760.000 Einwohner.

Obwohl die bäuerlichen Kleinbetriebe nur eine niedrige Produktivität haben, büßen sie nur wenig von ihrer volkswirtschaftlichen Bedeutung ein. Griechenland ist einer der größten Olivenölproduzenten der Welt. Es werden große Mengen Frischobst und Frischgemüse exportiert. Eine große Nahrungs- und Genussmittelindustrie erwirtschaftet hohe Exporterlöse.
Mehr als die Hälfte der griechischen Industrie befindet sich im Großraum Athen. Die wichtigsten Wirtschaftsbereiche Griechenlands sind Landwirtschaft, Schifffahrt und Tourismus.
Der Tourismus scheint eine gute Zukunftsperspektive zu haben. Seit 2005 ist diese Branche im Aufwind. 2006 erfuhr Griechenland einen Besucheransturm von ca. 15 Mio. Menschen, davon waren 2,5 Mio. deutsche Urlauber. Tourismus und Handelsschifffahrt sind die wichtigsten Bestandteile der griechischen Wirtschaft. Das Land hat die größte Handelsflotte der EU.

Relativ milde, aber feuchte Winter, sowie angenehme trockene und warme Sommer kennzeichnen das Wetter in Griechenland. Die recht stabile Wetterlage, mit geringen Niederschlägen, ist für Urlauber von großer Wichtigkeit. Die Zeit von etwa Mitte April bis Juni und die Monate September und Oktober sind eine gute Zeit für einen entspannten Urlaub. Die griechische Bevölkerung begrüßt ihre Gäste freundlich und relativ aufgeschlossen. An der Küste ist es im Winter mild, aber es regnet häufig. Schnee ist äußerst selten.
Preiswert ist Griechenland nicht. Die Lebenshaltungskosten liegen nur noch geringfügig unter denen Mitteleuropas.

Die medizinische Versorgung ist gewährleistet, die Ärzte gut ausgebildet. Wer in einem EU-Land gesetzlich versichert ist, hat Anspruch auf Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten und in Krankenhäusern. Allerdings müssen sie vom gesetzlichen Krankenversicherungsträger des Herkunftslandes zugelassen sein. Die Krankenkassen stellen diese Karten aus.