Lettland

Der Ostseeanrainerstaat liegt im Zentrum des Baltikums, in Nordeuropa. Im Norden grenzt er an Estland, an Russland im Osten, an Litauen im Süden, an Weißrussland im Südwesten. Im Westen ist die Ostsee eine natürliche Grenze. Kurland im Westen, Livland im Nordosten, Semgallen ein schmaler Streifen zwischen Düna und der litauischen Grenze und Lettgallen im Südosten, bilden die vier wesentlichen, historischen Regionen, aus denen Lettland besteht. Es ist ein bewaldetes Hügelland mit vielen, schönen Seen und einer gegliederten Küstenebene.

Durch den immer größer werden Einfluss von Schweden und Polen im 17. und 18. Jahrhundert wurden Teile an Russland angegliedert. Doch nach der russischen Revolution schaffte es Lettland am 18. November 1918 unabhängig zu werden. Lettland bekam zu immer mehr Ländern diplomatische Beziehungen. Unter anderem auch zu Deutschland, China und den USA. Im 2. Weltkrieg wurde Lettland zuerst von Russland und dann von Deutschland besetzt. Gegen Kriegsende annektierte die UdSSR Lettland erneut. Erst seit 1991 ist Lettland endgültig unabhängig.

Lettland ist eine parlamentarische Republik. Das Parlament besteht nur aus einer Kammer. Die 100 Mitglieder werden alle vier Jahre in direkter Wahl vom Volk gewählt. Auch der Präsident wird vom Parlament für vier Jahre gewählt. Seit der EU-Erweiterung am 1. Mai 2004 ist Lettland Mitglied der Europäischen Union.

Die Hauptstadt ist Riga; sie hat 730.000 Einwohner. Eines der höchsten Denkmäler Europas ist die Freiheitsstatue in Riga mit 43 Metern.

Lettland hat 2,3 Millionen Einwohner aus unterschiedlichsten Nationalitäten. Die Einbürgerung der Nicht-Letten ist noch nicht abgeschlossen.

Seit 1992 ist die Amtssprache Lettisch. Russisch wird auch noch von vielen Menschen gesprochen, die englische und deutsche Sprache eher weniger

Die Wirtschaft in Lettland ist inzwischen nahezu vollständig privatisiert. Ein sehr beachtliches Wirtschaftswachstum konnte sich bis heute fortsetzen. Aber auch die Inflationsrate stieg heftig an, was zum Beispiel die Einführung des Euro bis 2011 verzögern wird.
Holzprodukte, Chemikalien, Textilien und Maschinen werden ausgeführt. Wichtigste Importgüter sind vor allem Maschinen, Ausrüstungen und Lebensmittel.

Der Tourismussektor ist noch nicht so gut entwickelt, macht aber inzwischen gute Fortschritte. An der Ostsee gelegen, weist Lettland vor allem Tiefebenen auf, aber auch ausgedehnte Wälder. Der Wildtierbestand ist sehr groß. Die touristischen Einrichtungen in der Hauptstadt Riga sind auf einen guten Standard gebracht worden. Die Qualität der Restaurants und Hotels, auch außerhalb von Riga, wird zunehmend verbessert. Der Tourismus ist für Lettland ein äußerst wichtiger Wirtschaftszweig. Touristen aus ganz Europa besuchen das Land.