Luxemburg

Das Großherzogtum Luxemburg ist ein kleines Land. Es liegt im Westen Europas, im Dreiländereck zwischen Frankreich, Belgien und Deutschland.

Luxemburg ist der zweitkleinste Staat in der Europäischen Union und hat zirka 484.000 Einwohner.

Seit dem 10. Jahrhundert bildete es eine eingeständige, wenn auch nicht immer autonome politische Einheit und ist heute das letzte Großherzogtum der Welt.

Die Regierungsform ist eine konstitutionelle Monarchie in Form einer parlamentarischen Demokratie. Der Großherzog ist das Staatsoberhaupt. Die Gesetzgebung ist Aufgabe der Abgeordnetenkammer, die alle fünf Jahre gewählt wird.

Die Hauptstadt heißt gleichnamig Luxemburg und hat 120.000 Einwohner. Die Muttersprache ist luxemburgisch („Lëtzebuergesch“), eine mitteldeutsche-moselfränkische Mundart. Sie wird allerdings nur von 70 Prozent der Einwohner als Muttersprache benannt, obwohl sie mit dem Sprachengesetz von 1984 zur Nationalsprache und mündlichen Amtssprache des Landes erhoben wurde. Laut diesem Sprachgesetz sind die hochdeutsche Standardsprache und französisch ebenfalls offizielle Amtssprachen. Luxemburg hat also drei offizielle Sprachen.

Aufgrund sehr guter Bedingungen zur Geldanlage wird Luxemburg als Finanzoase bezeichnet. So ist das Bank- und Finanzwesen einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes. Über 70 % der Bevölkerung sind im Dienstleistungssektor tätig. 27,2 % in Industrie und Gewerbe, 2,7 % in Landwirtschaft und Bergbau. Die Wirtschaft Luxemburgs ist also im Wesentlichen vom Banken- und Versicherungssektor, aber auch durch die Stahlindustrie geprägt. Man sollte aber auch die Weinproduktion und die Landwirtschaft nicht vergessen.

In Luxemburg finden sich, wie in kaum einem anderen Land Europas, sehr viele verschiedene Landschaftsformen, die durch die kleine Fläche des Landes, sehr schnell bereist werden können. Es ist äußerst gegensätzlich. So lohnen sich Ausflüge in das Industriegebiet im Süden und die herrlichen Ardennenwälder im Norden. Bizarre Felsformationen der Kleinen Luxemburger Schweiz und der Naturpark Obersauer, oder die wunderschönen Weinberge entlang der Mosel und die Burgen und Schlösser im Ösling.

Das Land entwickelte sich zu einem beliebten Ziel für Kurzausflüge. Luxemburg bietet das ganze Jahr abwechslungsreiche Landschaften, die ihren Reiz auf die Besucher ausüben. Am schönsten aber soll es dort von Mai bis Oktober sein. Wunderschön gewundene Wasserläufe und prächtige Wälder erfreuen den Besucher. Im äußeren Norden des Landes konzentrieren sich die Burgen des Großherzogtums. Einige wurden mit großem Aufwand und Liebe zum Detail nach historischen Vorbildern restauriert.
Im Süden, wo die langen Schlote der Industrieanlagen stehen, kann der Tourist so manche Attraktion entdecken. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das wirtschaftliche Überleben durch die Eisenvorkommen im Land gesichert. Noch heute zeigen die üppigen, sehr schön restaurierten Häuser der damaligen reichen Kaufleute ihre Pracht.