Österreich

Österreich ist eine Republik in Mitteleuropa. Im Norden grenzt das Land an Deutschland und Tschechien, an die Slowakei und Ungarn im Osten, an Slowenien und Italien im Süden und an die Schweiz und Liechtenstein im Westen. Die Alpen dominieren Österreich im Westen und Süden.

Österreich hat 8,33 Millionen Einwohner. Seitdem in den 50er Jahren der Wirtschafts- und Wohlstandswachstums erblühte, wurde Österreich zu einem wohlhabenden Land. Gastarbeiter kamen in die „Alpenrepublik“, die gezielt angeworben wurden. Während der Jugoslawienkriege kamen viele Flüchtlinge nach Österreich. Auch aus der Türkei kamen viele Wirtschaftsflüchtlinge. In den letzten Jahren verstärkt sich auch die Zuwanderung aus Deutschland nach Österreich. Viele Deutsche sehen hier eine bessere Chance auf einen Arbeitsplatz, als in Deutschland. Deshalb leben heute etwa 109.000 deutsche Staatsbürger in Österreich.

Österreich ist eine Bundesrepublik mit neun Bundesländern. Das österreichische Parlament besteht aus zwei Kammern, dem Nationalrat und dem Bundesrat. Für vier Jahre werden die 183 Abgeordneten für den Nationalrat direkt vom Volk gewählt. Die 62 Mitglieder für den Bundesrat, das Oberhaus, werden von den Landtagen für vier oder sechs Jahre entsandt. Österreich ist seit 1955 Mitglied der Vereinten Nationen und seit 1995 Mitglied der Europäischen Union.

Die Bundeshauptstadt ist Wien. Die Staatssprache ist deutsch und damit die Muttersprache von etwa 98 % der österreichischen Staatsbürger.
Österreichisches Deutsch ist im Gegensatz zum Hochdeutsch in Deutschland sowohl in der Aussprache ein wenig anders als auch in seinem Wortschatz und auch durch grammatikalische Besonderheiten geprägt.

In den letzten Jahrzehnten hat der Bergbau an Bedeutung verloren. Der Bleibergbau wurde eingestellt, wie auch die meisten Eisenerz- und Braunkohle-Bergbaue. Von Bedeutung sind noch der Abbau von Eisenerz, Wolframerz, Magnesit und Salz, und die Förderung von Erdgas und Erdöl.
Etwa 85 % der Fläche Österreichs werden land- und forstwirtschaftlich genutzt. Die Landwirtschaft spezialisiert sich verstärkt auf Qualitätsprodukte.
Der Wein ist ein wichtiges landwirtschaftliches Exportprodukt und auch die Forstwirtschaft ist ein großer wirtschaftlicher Faktor.

Gerne kommen Touristen für eine Reise nach Österreich. Egal ob in der Sommer- oder Wintersaison, das Land ist eine Reise wert.
Das Klima ist von der Wechselwirkung des ozeanischen Klimas mit dem kontinentalen Klima geprägt. So ist es im Osten im Winter meist sehr kalt, im Sommer aber relativ heiß.
Im Westen des Landes sind die Winter meist milder und die Sommer angenehm warm. Das alpine Klima, welches im Gebirge vorherrscht, lässt die Winter streng ausfallen.

Die Küche bietet vielfältige Spezialitäten. Wiener Schnitzel und Apfelstrudel, sind mittlerweile fast in der ganzen Welt bekannt.