Polen

Polen grenzt im Westen an Deutschland, im Südwesten an Tschechien, im Süden an die Slowakei, im Südosten an die Ukraine, im Osten an Weißrussland, im Nordosten an Litauen und Russland. Der Norden Polens, der an der Ostsee liegt, besteht fast gänzlich aus Flachland, während die Gebirgskette der Karpaten die südliche Grenze bildet. Die Masuren sind das größte und am stärksten besuchte Seengebiet in Polen.

Polen hat mit etwa 38 Millionen Einwohnern die achtgrößte Bevölkerungszahl in Europa und die sechstgrößte in der Europäischen Union. Polen ist ethnisch betrachtet ein äußerst homogener Staat, was ein Novum in der polnischen Geschichte darstellt. Die Polen stellen mit 96,7 % die Mehrheitsbevölkerung.

Der polnische Staat ist über 1.000 Jahre alt. Im 16. Jahrhundert war Polen eines der mächtigsten Länder Europas.

Polen ist eine parlamentarische Demokratie und wurde am 1.5.2004 Mitglied der Europäischen Union. Das Land ist in 16 Woiwodschaften aufgeteilt, die mit den deutschen Bundesländern zu vergleichen sind. Der Präsident wird für fünf Jahre vom Volk gewählt. Die 460 Mitglieder des Parlaments und die 100 Mitglieder des Senats werden direkt in Verhältniswahl und für vier Jahre gewählt.

Von allen Ländern des ehemaligen Ostblock hat Polen die positivste wirtschaftliche Entwicklung vollzogen. Die Wirtschaft ist stabil. Die meisten ausländischen Investitionen in Osteuropa gehen nach hierher.
Polen verfügt über große Mineralvorkommen wie Eisen, Zink, Kupfer und Steinsalz. Das Salzbergwerk Wieliczka, das im 13. Jahrhundert erbaut wurde, umfasst eine komplette unterirdische Stadt in der alles aus Salz geformt ist.

Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig. Eine wesentliche Rolle spielen Reisegruppen aus den USA, deren Mitglieder oft auf den Spuren ihrer Vorfahren wandeln. Nach wie vor gibt es auch den “Heimweh-Tourismus” deutscher Vertriebener, der nun teils auf die jüngere Generation übergegangen ist.

Benzin und die allgemeinen Lebenshaltungskosten sind wesentlich günstiger als in Deutschland.

Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate gültig sein. Bewohner der Grenzregion reisen mit Personalausweis ein. Personen unter 16 Jahren benötigen den Kinderausweis oder einen Eintrag im Pass der Eltern. Für Pkw ist die grüne Versicherungskarte Vorschrift. Wer diese nicht vorweisen kann, löst an der Grenze eine Haftpflicht-Versicherung für die Dauer des Polen-Urlaubs.

Es wird empfohlen, eine private Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Die medizinische Versorgung ist gut, doch weil noch kein Sozialversicherungs-Abkommen besteht, müssen Kosten für ärztliche Behandlung vor Ort entrichtet werden. Spezielle Arzneimittel sollte man von zuhause mitnehmen.

Die Berichte über Autodiebstähle schrecken viele vom Polen-Urlaub ab. Es gilt die Regel: Wertsachen nicht offen im Pkw liegen lassen und im Gedränge auf Taschendiebe achten.