Slowakei

Die Slowakei liegt in Mitteleuropa. Der Staat entstand am 1. Januar 1993 aus der Teilung der Tschechoslowakei. Die Slowakei grenzt an Österreich, Tschechien, Polen, die Ukraine und Ungarn.
Weizen, Gerste, Kartoffeln, Zuckerrüben, Obst, Tabak und Trauben werden in den Donauebenen angebaut.

Die Einwohnerzahl beträgt 5,379 Millionen. Mit einem Durchschnittsalter von 35,5 Jahren gehört die Slowakei zu den Staaten Europas mit einer eher jungen Bevölkerung. Die Bevölkerung besteht zu 86 % aus Slowaken. Die größte Minderheit des Landes sind die Ungarn.
Die Staatssprache ist slowakisch. Englisch und Deutsch wird teilweise recht gut verstanden.

Im Januar 1993 erlangte die Slowakei ihre Unabhängigkeit als eigenständiger Staat. Sie ist eine parlamentarische Republik.
Der Präsident wird für fünf Jahre in direkter Wahl vom Volk gewählt. Die Befugnisse sind aber nur beschränkt. Für vier Jahre werden die 150 Mitglieder des Einkammerparlamentes gewählt. Die Slowakei ist seit dem 29. März 2004 Mitglied der NATO und seit dem 1. Mai 2004 Mitglied der Europäischen Union. Am 1. Januar 2009 wurde der Euro eingeführt.

Die Hauptstadt ist Bratislava mit 500.000 Einwohnern. Sie ist reich an mittelalterlicher und barocker Architektur.

Von der Europäischen Union wird die Slowakei als „funktionierende Marktwirtschaft“ bezeichnet. Das Land hat eine stabile wirtschaftliche Lage. Dennoch ist die Arbeitslosigkeit hoch.
Der Dienstleistungsbereich dominiert, nachdem die Schwerindustrie des Landes nach der Wende fast zum Erliegen kam. Maschinenbau, pharmazeutische Industrie, Energieerzeugung und Metallproduktion sind für die Wirtschaft wichtig. Die Umstellung von der Plan- zur Marktwirtschaft ist so gut wie abgeschlossen.

Mit einem Reisepass oder Personalausweis, der noch drei Monate gültig sein muss, ist die Einreise kein Problem. Kinder müssen einen eigenen Kinderausweis mit Lichtbild besitzen, oder im Pass eines Elternteils eingetragen sein. Bei der Einreise mit dem Pkw muss die grüne Versicherungskarte mitgeführt werden. Die Benutzung von Autobahn und Staatsstraßen kostet für ein Jahr 14,- Euro. Man kauft eine Vignette. Vom 15.10. bis 15.03. muss das Licht am Fahrzeug immer eingeschaltet sein.

Die Slowakei hat ein subkontinentales Klima. Es gibt größere Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Gerade in der Übergangszeit kann sich die Temperatur sehr schnell verändern. In den Höhenlagen der Karpaten kommt der Frühling etwa 40 Tage später als im Donautiefland.

Die medizinische Versorgung ist recht gut, allerdings müssen ärztliche Leistungen und Kosten für einen Krankenhausaufenthalt sofort in bar bezahlt werden. Man sollte den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholversicherung tätigen.

Eigentlich gilt die Slowakei als relativ sicheres Reiseland. Allerdings sind Kfz-Einbrüche oder Autodiebstähle nicht selten. Größere Pkw mit westlichen Kennzeichen sind da besonders beliebt. Auch vor Taschendieben wird gewarnt.