Tschechien

Tschechien liegt in Mitteleuropa. Im Westen grenzt es an Deutschland, an Polen im Norden, an Österreich im Süden und im Osten an die Slowakei. 95 % des Landes bestehen aus Hügeln und Bergen. Also, ein wahres Paradies für Wintersport und Bergwandern. In den großen Waldgebieten leben Wildschweine und Füchse.

Tschechien hat 10,3 Millionen Einwohner.

Die Tschechische Republik erlangte nach der Aufspaltung der Tschechoslowakei im Januar 1993 ihre Unabhängigkeit als eigenständiger Staat.
Tschechien ist eine parlamentarische Republik. Der Präsident ist das Staatsoberhaupt und wird für fünf Jahre vom Parlament gewählt. Eine Wiederwahl ist einmal möglich. Der Präsident ernennt oder enthebt den Ministerpräsidenten und weitere Regierungsmitglieder. Der Regierungschef hat gegenüber dem Staatsoberhaupt erweiterte Rechte. Das Zweikammersystem besteht aus dem Abgeordnetenhaus und dem Senat.

Die Hauptstadt ist Prag mit über 1,2 Millionen Einwohnern. Die Stadt hat viele historische Gebäude in verschiedensten Stilrichtungen. Sie ist über 1.000 Jahre alt.

Die Tschechische Republik war lange das wirtschaftliche Vorzeigeland im früheren Ostblock. Dann verschlechterte sich die ökonomische Situation. Die Arbeitslosenquote liegt im Augenblick bei 9,6 %. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner. Die Fertigungsindustrie und ganz besonders die Automobil-Industrie ist immer noch ein wichtiger wirtschaftlicher Wirtschaftszweig. Aber auch die Werkzeugmaschinen- und Maschinenbauindustrie spielt eine große Rolle. Die Eisen- und Stahlindustrie ist vor allem in Mähren wichtig. Die Landwirtschaft konzentriert sich vor allem auf den Anbau von Kartoffeln, Zuckerrüben, Mais, Weizen, Gerste und Roggen.

Da die Sommer recht warm sein können, empfehlen sich das Frühjahr und der Herbst als angenehme Reisezeit. Wer Prag besuchen möchte, sollte frühzeitig buchen. Die Hotelbetten sind fast immer ausgebucht. Es ist auch etwas teurer als in anderen Städten.
Leider hat sich der Tourismus nicht so gut entwickelt, wie erwartet. Obwohl eine gute touristische Infrastruktur durchaus vorhanden ist. Weltweit bekanntes Bier und Mineralwasser aus über 900 natürlichen Quellen werden abgefüllt. Wein wird in den südlichen Regionen Mährens und in Teilen Böhmens hergestellt. Die Küche ist schmackhaft. Eine Art Klöße, die aus Kartoffeln oder Brot hergestellt werden, ist ein typisches Landesgericht.

Die Lebenshaltungskosten sind immer noch niedriger als in Deutschland oder Österreich.
Zur Einreise genügt der Personalausweis oder der Reisepass.

Um die Autobahnen und vierspurigen Schnellstraßen zu befahren, ist eine Mautvignette erforderlich, die an der Frontscheibe angebracht werden sollte.

Ältere Menschen sprechen oft deutsch, jüngere hingegen eher englisch aber manchmal auch deutsch.

Sicherheit ist nicht überall gewährleistet. Daher sollte man teure Autos besser auf bewachten Parkplätzen abstellen. Wie in allen anderen Großstädten wird auch in Prag vor Taschendieben gewarnt.