Zypern

Zypern liegt im östlichen Mittelmeer mit einiger Entfernung zur tükischen Küste und ist die größte Insel im östlichen Mittelmeer. Sie wird von zwei Gebirgszügen durchzogen, von der Mitte aus bis in den Südwesten der Insel.
Die fruchtbare Messaoria-Ebene liegt dazwischen. 1974 wurde der Nordteil der Insel durch die Türkei besetzt. Seit dieser Zeit sind die türkisch-zyprischen und die griechisch-zyprischen Volksgruppen durch die so genannte “Grüne Linie” getrennt.

Es leben etwa 778.700 Einwohner auf der Insel. Die Landessprache ist ein Dialekt des Neugriechischen. Aber die meisten Einheimischen sprechen auch englisch. In einigen Urlaubszentren wird auch deutsch gesprochen. Die Hauptstadt ist der südliche Sektor der geteilten Stadt Nicosia.

Seit 1974 ist Zypern in den griechischen Süden und den türkischen Norden geteilt. Die Grenze, oder besser Pufferzone, zwischen beiden Landesteilen wird von Soldaten der UNFICYP kontrolliert. Leider blieben viele diplomatische Versuche eine Lösung des Zypernproblems zu finden, erfolglos. Unter dem Druck von UNO, EU und den USA werden auf diplomatischer Ebene Wege aus der verfahrenen Situation gesucht. Der innerzyprische Reiseverkehr wurde erleichtert, die Demarkationslinie durchlässig gemacht.

Der griechische Landesteil Zyperns ist seit dem 1. Mai 2004 Mitglied der EU. Zypern ist ein rohstoffarmes Land und hat einen nur schwach entwickelten Industriesektor aus Bekleidungs- und Schuhproduktion. Der unübersehbare Wohlstand begründet sich auf das Dienstleistungsgewerbe, wie Tourismus, Finanz- und Unternehmensdienstleistungen. Diese Wirtschaftszweige müssen die starke Exportschwäche ausgleichen. Kartoffeln, Wein und Zitrusfrüchte sind die wesentlichen Ausfuhrgüter, zusammen mit Textilwaren, Zement, Pharmazeutika und Re-Exporte von Pkws.

Der Tourismussektor ist hoch entwickelt; aber durch die politischen und wirtschaftlichen Krisen, musste der Tourismus hohe Einbußen hinnehmen. Die Besucherzahlen sind rückläufig. Mehr als die Hälfte der Besucher sind Engländer, mit weitem Abstand gefolgt von den Deutschen. Die russischen Gäste sind die ausgabefreudigsten Urlauber. Die Tourismusbranche beschäftigt 113.000 Angestellte.

Eine gute Zeit für einen entspannten Strandurlaub ist von Mitte April bis Juni und von Mitte September bis Anfang November. Das Meer hat dann Temperaturen zwischen 20 und 28 Grad. Die Temperatur der Luft ist warm, aber erträglich. Regen gibt es eher selten. Der südliche Landesteil Zyperns ist kein preiswertes Reiseland. Die Lebenshaltungskosten liegen über denen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit dem 1. Januar 2008 ist der Euro Zahlungsmittel.

Die Einreise kann mit einem Reisepass oder Personalausweis erfolgen, der noch mindestens drei Monate gültig sein muss.

Da Zypern ein EU Land ist, besteht für alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, ein Anspruch auf Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten, in Krankenhäusern. Diese müssen von ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträgern zugelassen sein.